Kategorien
Essay

Die Universität müßte also auch der Ort sein, …

… an dem nichts außer Frage steht: Die gegenwärtige und determinierte Gestalt der Demokratie sowenig wie selbst die überlieferte Idee der Kritik als theoretischer Kritik, ja noch die Autorität der Form “Frage”, des Denkens als “Befragung”. […] Nichts anderes ist es, was wir, um uns auf sie zu berufen und zu ihr aufzurufen, unbedingte Universität nennen oder bei diesem Namen rufen könnten: Das Recht, alles zu sagen, sei es auch im Zeichen der Fiktion und der Erprobung des Wissens; und das Recht, es öffentlich zu sagen, es zu veröffentlichen. Dieser Bezug auf den öffentlichen Raum ist es, wodurch die neuen Humanities der Epoche der Aufklärung verpflichtet bleiben werden.

Jacques Derrida: Die unbedingte Universität, übers. v. Stefan Lorenzer, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2001 (=edition suhrkamp, 2238), S. 14.